Tabakersatz – So gesund sind Kräuterzigaretten

posted am: 27 April 2020

Wäre es nicht wunderbar, wenn man beim Rauchen kein schlechtes Gewissen mehr bekommt? Einige haben schon einmal von dem Tabakersatz der Kräuterzigaretten gehört. Doch kann der Tabakersatz es wirklich mit den normalen Zigaretten aufnehmen?

Was sind Kräuterzigaretten eigentlich?

Beim genauen Betrachten sieht dieser Tabakersatz, auch erhältlich bei Sensimilla CBD Shop Affoltern am Albis, genauso aus wie gewöhnliche Zigaretten. Doch der Schein ist trügerisch. Hinter den Kräuterzigaretten befinden sich getrocknete Kräuterbestandteile, Tabak fehlt hier gänzlich. Der klare Vorteil liegt hier durch das fehlende Nikotin, wodurch die körperliche Abhängigkeit komplett entfällt. Kräuterzigaretten können eine Stütze zur Rauchentwöhnung sein. Die eigenen Rituale, zum Beispiel das Rauchen zum Kaffee, werden beibehalten, während die Abhängigkeit immer weiter abgebaut wird. Daher sind Kräuterzigaretten keine Alternative zur Zigarette, sondern ein Mittel, um sich das Rauchen abzugewöhnen.

Unter Experten ist der Einsatz der Kräuterzigarette zur Bekämpfung der Sucht umstritten. Die Meinungen zum Thema Geschmack gehen sehr weit auseinander. Der Großteil aller Anwender beschreibt, dass diese Zigaretten unbefriedigend sind und der Geschmack ebenfalls nicht überzeugen kann. Auch der Geruch wird als negativ eingestuft. Die Kräuterzigaretten wurden schon vor vielen Jahren eingeführt und unterliegen meist auch der Tabaksteuer.

Sind Kräuterzigaretten gesundheitsschädlich?

Ja, das sind sie. Sie enthalten zwar kein Nikotin, allerdings entstehen durch das Abbrennen Bestandteile, die zum Teil hochgradig toxisch sind. Phenole, Benzol und Schwermetalle sind nur wenige Beispiele. Sogar Teer und Kohlenmonoxid werden durch das Rauchen der Kräuterzigaretten aufgenommen. Der Teergehalt fällt zwar hier geringer aus als bei der gewöhnlichen Zigarette. Der Gehalt an Kohlenmonoxid ist ungefähr gleich.

Kräuterzigaretten selbst machen

Vielen Menschen schmecken die Kräuterzigaretten aus dem Geschäft nicht oder sind schlichtweg zu teuer. Dann liegt es nahe, dass man die Herstellung selbst macht. Das ist allerdings nicht so einfach, wie es sich im ersten Moment anhören mag. Um den Kräutertabak selber machen zu können, braucht man viele Tests mit den unterschiedlichsten Kräutern. Die Mischung mag am Anfang schlecht anbrennen oder nicht gut schmecken, auch die Konsistenz kann für eine Verarbeitung ungeeignet sein. Wer allerdings dran bleibt, findet vielleicht das perfekte Rezept. Ob sich die Mühe aber bezahlt macht, ist eine andere Frage.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass mit diesem Tabakersatz nicht die Rede von gesunden Rauchen sein kann, denn auch die Kräuterzigaretten sind schädlich für den Körper. Befürworter dieser Kräuterzigaretten behaupten, dass sie ein kleines Übel im direkten Vergleich zum Weiterrauchen von gewöhnlichen Zigaretten. Das wäre es auch, wenn man wirklich sicher sein kann, dass der Rauchstopp wirklich gelingt. Tatsächlich konnten es zahlreiche Menschen schaffen, mit dieser Methode vom Rauchen wegzukommen. Wer aber dauerhaft Nichtraucher sein möchte, muss an seiner Einstellung im Inneren arbeiten. Neben der körperlichen Abhängigkeit muss auch die geistige Abhängigkeit abtrainiert werden.

Teilen  

letzte Posts


Kategorien


Archiv